News

News

  • News
  • 3 weeks ago by DZIP

    DZIP
    ZECKENSAISON
    LYME BORRELIOSE  Die Lyme-Borreliose wird hauptsächlich durch Zecken übertragen. Typisches Frühsymptom ist eine Rötung an der Stichstelle, die sich langsam ausbreitet (Wanderröte). Sie kann aber auch fehlen.  ZECKEN & ANDERE
    Die Lyme-Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die meist von infizierten Zecken übertragen wird. Allerdings werden auch andere Übertragungswege beschreiben. So können auch Pferdebremsen oder Stechmücken diese Erkrankung übertragen. Selbst eine Infektion durch Blutbestandteile ist möglich. DER ERREGER
    Die Lyme-Borreliose wird durch Spirochäten des Borrelia burgdorferi (sensu lato)-Komplexes übertragen und ist nach wie vor die häufigste durch Zecken übertragene Krankheit in Europa und stellt eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar.
    Der vorherrschende Vektor in Europa ist die weit verbreitete harte Zecke Ixodes ricinus, die auch andere Co-Infektionen wie Bartonellen, Babesien oder Rickettsien übertragen kann. RISIKOGEBIET: GANZ DEUTSCHLAND
    Infektionsgefahr besteht weltweit und in allen Regionen Deutschlands. In der Mitte und im Süden des Landes sind etwas mehr Zecken infiziert als im Norden. Im Mittel trägt hierzulande etwa jede fünfte Zecke Borrelien in sich. ZECKENSAISON: DAS GANZE JAHR
    In der "Zeckensaison" von März bis Oktober ist die Ansteckungsgefahr am größten. Doch auch im Herbst und sogar im Winter kommen Zeckenstiche vor und eine Infektion ist möglich. NICHT IMMER MIT DER WANDERRÖTE!
    Eine Wanderröte wird nur ein einem Teil der Fälle beobachtet.
    In vielen Fällen erfolgt eine Infektion, ohne dass es zu Symptomen kommt. Es muss auch nicht immer zu einer Erkrankung kommen. VIELE SYMPTOME
    Oft leiden die Patienten an vieldeutigen Allgemeinsymptomen wie Abgeschlagenheit, Nachtschweiß, Fieber oder unspezifischen Gelenk- und Muskelschmerzen, für die auch andere Ursachen infrage kommen. Es ist daher besonders wichtig, dass ein mit der Erkrankung erfahrener Arzt die Symptome richtig einsortiert. Man sollte an eine Borreliose denken wenn folgende Symptome beobachtet werden:
    - Schwäche
    - Kopfschmerzen
    - Gelenkschmerzen
    - Muskelschmerzen
    - Fieber
    - Lymphknotenschwellungen
    - Bindehautentzündung
    - grippeähnliche Symptome
    - Erschöpfung
    - Müdigkeit
    - Herzbeschwerden
    - Nervenlähmungen
    - Nervenschmerzen
    - rot-bläuliche Knötchen der Haut
    - jedes ungeklärte chronische Krankheitsbild Die Lyme-Borreliose kann sich in vielen Organsystemen im Körper bemerkbar machen, vor allem an der Haut, dem Nervensystem, den Gelenken und dem Herz. Die Krankheit kann chronisch werden, verursacht aber auch dann nicht immer anhaltende Beschwerden. Zwischen einzelnen Krankheitsphasen liegen manchmal lange symptomfreie Intervalle. RICHTIG DIAGNOSTIZIEREN UND THERAPIEREN
    Die richtige Kombination von modernen Labortest und klinischem Befund ermöglichen die Diagnose. Blutuntersuchungen sind nicht immer eindeutig
    Blutuntersuchungen zeigen eventuell spezifische Antikörper gegen Borrelien. Dies bedeutet allerdings nur, dass der Körper Kontakt mit den Erregern gehabt hat. Antikörper gegen den Krankheitserreger haben viele Menschen im Blut, auch etliche, die nie an einer Borreliose erkrankt waren oder die Infektion bereits überstanden haben. Dass eine Borrelien-Infektion Ursache der aktuellen Beschwerden ist, beweist der Antikörpernachweis also noch nicht.
    Umgekehrt schließt das Fehlen von spezifischen Antikörpern eine Lyme-Borreliose nicht unbedingt aus. Das gilt vor allem für die frühe Phase der Krankheit. Wie gut der Antikörper-Nachweis gelingt, hängt zudem vom verwendeten Testverfahren ab. Zusätzlich können andere Krankheitserreger das Ergebnis verfälschen, eine Borreliose anzeigen, wo gar keine ist.
    Deuten die Beschwerden sehr stark auf eine Borreliose hin, dann wird der Arzt unabhängig vom Ergebnis der Blutuntersuchung eine Therapie beginnen. Die Behandlung erfolgt immer individuell
    Eine Therapie der Lyme-Borreliose sollte möglichst früh beginnen. Der Arzt verschreibt bestimmte Antibiotika – je nach Stadium und Verlauf der Krankheit. Bei Fragen:
    0511-98422450
    ZECKENSAISONLYME BORRELIOSE Die Lyme-Borreliose wird hauptsächlich
    3 weeks ago
    Ich fühle mich im DZIP sehr gut aufgehoben bei der Borreliosetherapie. 😎
    3 weeks ago
    Hier sehen die anders aus ....
    3 weeks ago
    Get
  • 16 weeks ago by DZIP

    DZIP
    The future may offer interesting solutions for health issues.
    http://news.mit.edu/...in-diabetes-0517
    “Living drug factories” may one day replace injections
  • 24 weeks ago by DZIP

    DZIP
    What you eat makes a big difference. It can kill you earlier or lead to a healthy and long life.
    And you can measure the chances your blood for example.
    And even more you will feel the difference.
    Join the journey ... https://www.dzip.de
    Hashem Al-Ghaili
  • 25 weeks ago by DZIP

    DZIP
    Wie AGE´s Herzinfarkt, Schlaganfall und Hautalterung begünstigen… Grillfreunde aufgepasst… Was sind AGE´s? Hinter AGE´s verbirgt sich der Begriff „Advancaced Glycation Endproducts". AGEs (Advanced Glycation Endproducts) sind Abfallprodukte, die vorwiegend durch die Kombination von Eiweiß und Zucker entstehen. Diesen Prozess bezeichnet man als Glykierung. Besonders viele davon entstehen beim Erhitzen der Nahrung über 120°. Ein perfektes Thema also für alle Brat- und Grillfreunde unter uns. Diese AGEs sind im Prinzip für den Körper nutzlos, können nicht verstoffwechselt werden und bedeuten lediglich Ausscheidungsarbeit für die Nieren. Die Ausscheidung gelingt aber nur zum Teil. Der Rest wird im Körper eingelagert und kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen. Dies ähnelt einem chemischen Prozess, bei dem Proteine (Eiweisse) oder Lipide (Fette) mit Kohlenhydraten (Zucker) ohne Beteiligung von Enzymen reagieren. Schädlich sind AGE´s, weil sie sich in den Organen, Geweben und Blutgefäßen ansammeln und auf vielfältige Weise den zellulären Alterungsprozess und damit verbundene Erkrankungen fördern.
    Wie schädigen AGE´s die Organe?
    Die Reaktion des Körpers auf die AGE´s stört den Zellstoffwechsel auf vielfältige Weise.
    Die Zellerneuerung der Haut wird gehemmt. Dies führt zu Hautalterung und verzögerter Wundheilung.
    Im Gehirn und Nervengewebe können Schäden auftreten, sodass Alzheimerdemenz, Parkinson und Schäden am peripheren Nervensystem begünstigt werden.
    Fasern und Blutgefäße werden „verklebt“. Dies begünstigt das Arteriosklerose Risiko und fördert Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle.
    Glykierung im Knorpelgewebe fördert Arthritis und Bandscheibenschäden
    Sehstörungen und können auftreten Wann treten erhöhte AGE-Blutspiegel auf? Es muss zwischen endogen gebildeten AGEs und exogen aufgenommenen AGEs unterschieden werden.
    Durch endogene Bildung entstehen höhere Konzentrationen an AGEs im Serum, bedingt vor allem durch ein erhöhtes Angebot an Blutzucker. Die Lebensmittel, die den Blutzucker am stärksten erhöhen, zeigen auch die stärkste AGE-Bildung (transiente Hyperglykämien).
    Zum Beispiel wirkt Fruktose stärker AGE-bildend als Glukose. Auch Getreide, insbesondere Weizen, ist als starker AGE-Bildner bekannt. Das Amylopectin A des Weizens wird durch die Amylase am schnellsten »verdaut«, was zu einem raschen Anstieg der Blutglukose führt. Unabhängig vom Angebot an glykierenden Zuckermolekülen wird die endogene AGE-Formation durch oxidativen Stress und chronische Entzündung deutlich gefördert.
    AGEs können aber nicht nur endogen im Organismus entstehen, sondern auch schon über die Nahrung aufgenommen werden. Der AGE-Gehalt von Lebensmitteln ist sehr unterschiedlich. Fleisch, Wurst, Schinken aber auch Käse enthalten viel AGEs. Vor allem Grillen, Braten und Frittieren sowie langes Kochen können den AGE-Gehalt um ein Vielfaches erhöhen. Allgemein sind die Lebensmittel AGE-reicher, die viele gesättigte Fettsäuren enthalten. Das Ziel: Niedrige AGE – Werte! Die Glykogenreserven der Muskelzellen werden beim Sport abgebaut. Dadurch können Sie wieder Zucker aufnehmen. Außerdem trägt Muskelmaße dazu bei, dass mehr Zucker aus dem Blut verwertet werden kann. Auch ist die Umstellung der Ernährung von großer Bedeutung. Neben Fleisch, Wurst, Schinken und Käse wird auch dem Weizen und anderem Getreide eine hohe Bedeutung beigemessen. Denn die Aufnahme von Getreideprodukten lässt den Blutzuckerspiegel deutlich ansteigen.
    Wie AGE´s Herzinfarkt, Schlaganfall und Hautalterung begünstigen…
    25 weeks ago
    Guten Hunger....
  • 27 weeks ago by DZIP

    DZIP
    Воспаление - ПРИЧИНА МНОГИХ ХРОНИЧЕСКИХ ЗАБОЛЕВАНИЙ! Воспаление можно контролировать с помощью натуральных препаратов. Персонализированная медицина у нас означает :
    Перед началом лечения в лаборатории мы тестируем набор блокирующих TNF-α натуральных препаратов. ТАКИМ ОБРАЗОМ ЗНАЧИТЕЛЬНО УВЕЛИЧИВАЕТСЯ ШАНС НА ПОДБОР АДЕКВАТНОЙ ТЕРАПИИ TNF-a тест ингибирования проводиться для оценки индивидуальной реакции на противовоспалительные препараты. Цитокин TNF-α является одним из наиболее важных провоспалительных цитокинов. При хроническом полиартрите он встречается в пораженных суставах в высоких концентрациях.Там он вырабатывается синовиальными макрофагами и лимфоцитами. TNF-α контролирует через другие цитокины, такие как IL-1 или IL-6 существенные местные и системные воспалительные реакции. В частности, через IL-1 происходит активация фибробластов. IL-6, как провоспалительный цитокин, стимулирует образование белков острой фазы, таких как например С-реактивный белок , в печени, учавствуя как медиатор в основныx системных воспалительных реакциях.  TNF-а-блокаторы
    Для осуществления контроля над чрезмерной воспалительной реакцией TNF-α антагонисты могут ингибировать повышенную продукцию цитокинов. В ревматологии TNF-α-блокаторы используются как противоревматические средства длительного действия. Это препараты, которые либо уменьшают аффинность связывания растворимого TNF-α до его рецептора на клетке-мишени (Remicade®, Humira®), либо конкурентно блокируют рецептор TNF на клетке-мишени (Enrebel®).Однако упомянутые препараты не снижают высвобождение TNF-α из макрофагов. На сегодняшний день на практике доступны только известные противовоспалительные препараты (например, преднизолон) и многочисленные фитофармацевтические препараты или пищевые добавки с противовоспалительными свойствами.  Тест ингибирования TNF-a показывает индивидуальные различия в ответе на проводимую терапию.  С точки зрения эффективности этих препаратов имеют место большие индивидуальные различия. Поэтому предварительное тестирование в TNF-α тесте ингибирования крайне целесообразно с целью оценки адъювантной противовоспалительной терапии индивидуально эффективного препарата in vitro  Принцип действия теста
    В качестве референтного значения выбран стандартизованный LPS-индуцированный выброс TNF-α. В параллельных тестах исследуется это индуцированное высвобождение под воздействием выбранных препаратов. LPS (липополисахарид), поверхностная молекула грамотрицательных бактерий, связывается с молекулой CD14 на моноцитах / макрофагах и тем самым индуцирует повышенную секрецию TNF-α
    Если вы хотите узнать об этом больше:
    [email protected]�� https://www.dzip.de/l...isierte-medizin/ 
    Individualisierte Medizin, Personalisierte Medizin
  • 28 weeks ago by DZIP

    DZIP
    ENTZÜNDUNGEN sind dier URSACHE für VIELE chronischen ERKRANKUNGEN ! Entzündung kann man über natürliche Präparate kontrollieren. Personalisierte Medizin bedeutet hier:
    wir testen im Labor vor einer Therapie eine Auswahl von TNF-α blockierenden natürlichen Substanzen. DAMIT WIRD DIE CHANCE AUF EIN ANSPRECHEN DER THERAPIE DEUTLICH BESSER TNF-α-Hemmtest -
    zur Evaluation des individuellen Ansprechens auf antientzündliche Präparate Das Zytokin TNF-α TNF-α ist eines der wichtigsten proentzündlichen Zytokine. Bei einer chronischen Polyarthritis wird es in den befallenen Gelenken in hohen Konzentrationen gefunden. Dort wird es von synovialen Makrophagen und Lymphozyten produziert. TNF-α steuert über andere Zytokine wie IL-1 oder IL-6 wesentliche lokale und systemische Entzündungsreaktionen. Insbesondere über IL-1 kommt es zu einer Aktivierung von Fibroblasten. IL-6 regt als proentzündliches Zytokin die Bildung von Akute-Phase-Proteinen, z.B. CRP, in der Leber an und vermittelt somit wesentliche systemische Entzündungsreaktionen. TNF-α-Blocker
    Um eine überschießende entzündliche Antwort einzudämmen, können TNF-α-Antagonisten eine gesteigerte Neubildung des Zytokins unterbinden. In der Rheumatologie werden TNF-α-Blocker als langwirkende Antirheumatika eingesetzt. Es handelt sich um Präparate, die entweder die Bindungsaffinität des löslichen TNF-α an seinen Rezeptor auf der Zielzelle vermindern (Remicade®, Humira®) oder den TNF-Rezeptor auf der Zielzelle kompetitiv blockieren (Enrebel®).
    Die genannten Präparate senken aber nicht die Freisetzung von TNF-α aus den Makrophagen. Bis heute stehen dafür in der Praxis nur die bekannten antientzündlichen Präparate (z.B. Prednisolon) sowie zahlreiche Phytopharmaka oder Nahrungsergänzungsmittel mit antientzündlichen Eigenschaften zur Verfügung.  TNF-α-Hemmtest misst die individuellen Unterschiede Hinsichtlich der Wirksamkeit dieser Präparate zeigen sich allerdings große individuelle Unterschiede. Daher ist eine Vortestung im TNF-α-Hemmtest sinnvoll, wenn man für eine adjuvante antientzündliche Therapie ein individuell wirksames Präparat in vitro testen möchte. Das Testprinzip
    Als Bezugswert dient eine standardisierte LPS-induzierte TNF-α-Freisetzung. In parallelen Testansätzen wird nun diese induzierte Freisetzung unter Einfluss der jeweils gewählten Präparate untersucht. Das LPS (Lipopolysaccharid), ein Oberflächenmolekül gramnegativer Bakterien, bindet an das CD14-Molekül auf Monozyten/Makrophagen und induziert dadurch eine gesteigerte Sekretion von TNF-α. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen:
    [email protected]  https://www.dzip.de/l...isierte-medizin/
    26 weeks ago
    Narben sind auch Ursache für viele Krankheiten 👍
    27 weeks ago
    Michael Simons
  • 29 weeks ago by DZIP

    DZIP
    INFLAMMATION is the CAUSE of MANY chronic DISEASES! Inflammation can be controlled by natural preparations. Personalized medicine means:
    In the laboratory before a therapy we test a selection of TNF-α blocking natural substances. THUS WILL THE CHANCE OF A THERAPY THINKING BECOME MUCH BETTER TNF-α inhibition test -to evaluate the individual response to anti-inflammatory drugs The cytokine TNF-α TNF-α is one of the most important pro-inflammatory cytokines. In chronic polyarthritis, it is found in the affected joints in high concentrations. There it is produced by synovial macrophages and lymphocytes. TNF-α controls other local and systemic inflammatory reactions via other cytokines such as IL-1 or IL-6. In particular via IL-1 there is an activation of fibroblasts. IL-6, as a proinflammatory cytokine, stimulates the production of acute phase proteins, e.g. CRP, in the liver, thus mediating essential systemic inflammatory responses. TNF-α blockers
    To control an excessive inflammatory response, TNF-α antagonists can inhibit increased cytokine regeneration. In rheumatology, TNF-α-blockers are used as long-acting antirheumatics. These are preparations that either reduce the binding affinity of the soluble TNF-α to its receptor on the target cell (Remicade®, Humira®) or competitively block the TNF receptor on the target cell (Enrebel®).
    However, the preparations mentioned do not lower the release of TNF-α from the macrophages. To date, only the known anti-inflammatory preparations (for example, prednisolone) and numerous phytopharmaceuticals or nutritional supplements with antiinflammatory properties are available in practice. TNF-α inhibition test measures individual differences
    With regard to the efficacy of these preparations, however, show large individual differences. Therefore, a preliminary test in the TNF-α inhibition test is useful if you want to test for an adjuvant anti-inflammatory therapy, an individually effective drug in vitro. The test principle
    The reference value is a standardized LPS-induced TNF-α release. In parallel tests, this induced release under the influence of the selected drugs is now investigated. The LPS (lipopolysaccharide), a surface molecule of Gram-negative bacteria, binds to the CD14 molecule on monocytes / macrophages and thereby induces an increased secretion of TNF-α. If you want to know more about it:
    [email protected] https://www.dzip.de/l...isierte-medizin/
    INFLAMMATION is the CAUSE of MANY chronic DISEASES!Inflammation can
  • 29 weeks ago by DZIP

    DZIP
    Hashimoto Patienten investieren beträchtliche Anstrengungen, um die richtige Diät, Nahrungsergänzungsmittel, den richtigen Lebensstil und Ärzte zu finden, um ihre autoimmune Schilddrüsen-Erkrankung zu behandeln. Aber wussten Sie, dass Ihre Erfahrungen aus der Kindheit Ihre Hashimoto-Erkrankung als Erwachsener provozieren könnten? Missbrauch, Verharmlosung, Beleidigungen, Vernachlässigung, Verlust von Angehörigen, vielleicht auch sogenannte Bagatell-Traumata können das „Betriebssystem“ durch tiefgreifende immunologische und neurologische Veränderungen verwundbar machen. Traumata in der Kindheit beeinflussen nicht nur die physische und zelluläre Gesundheit, sondern auch unsere DNA. https://www.dzip.de/k...munerkrankungen/ FRÜHE TRAUMATA MACHEN ES SCHWER, DEN STRESS ABZUSCHALTEN In einer gesunden Situation kann ein Kind auf Stress reagieren und sich davon erholen und eine normale Elastizität entwickeln. Chronischer und unvorhersehbarer Stress in der Kindheit überschwemmt jedoch ständig den Körper mit Stresshormonen und hält ihn in einem hypervigilanten Entzündungszustand. Mit der Zeit stört dies die Fähigkeit des Körpers, die Stressreaktion auszuschalten oder zu dämpfen. Dies bedeutet, dass kleine, alltägliche Ereignisse, die einen gesünderen Menschen vorübergehend irritieren könnten, einen Strom von Stresshormonen und eine begleitende Entzündungskaskade auslösen können, die einen für Krankheiten wie Hashimoto-Thyreoditis empfindlicher machen. Eine Meinungsverschiedenheit mit jemandem, ein Beinahe-Unfall auf der Autobahn, ein Restaurant, das zu laut ist, eine unerwartete Rechnung - für die Person, die eine stressige Kindheit hatte, schaffen diese kleinen Belastungen eine Umgebung, die Krankheit fördert und fortsetzt. Dies kann Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto-Thyreoidits , chronische Schmerzen, Herzerkrankungen, Krebs, Fibromyalgie, chronische Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Migräne, Asthma und Fettleibigkeit umfassen. Es lohnt sich also auch einmal über den Tellerrand hinaus, den den wahren Ursachen einer Erkrankung nachzudenken. Übrigens: die „Fehlregulation“ des psycho-neuro-immunolischen Systems kann man messen.
    Und: auch alte Traumata können erfolgreich behandelt werden. https://www.ncbi.nlm...cles/PMC3318917/
    Autoimmunerkrankungen, Autoimmunkrankheiten, Symptome, Ursachen
    28 weeks ago DZIP 6
    In der Tat werden leider viele Patienten mit Autoimmunerkrankungen stigmatisiert, in denen man ihre Beschwerden als ausschließlich seelisches Problem einordnet. Chronischer Stress ist eine Erkrankung des gesamten Organismus. Dabei kommt es zu einer Vielzahl von immunologischen, neurologischen und endokrinologischen Veränderungen. Diese kann man erfreulicherweise auch häufig messen. Genauso führen aber auch immunologische und endokrinologische Veränderungen, wenn sie nicht ausreichend behandelt werden, zu emotionalen Beschwerden. So kann eine chronische Entzündung aufgrund einer Nasennebenhöhlenentzündung der eigentliche Verursacher der seelischen Probleme sein. Wichtig ist es, diese Reaktionen nicht als Einbahnstraße zu begreifen. Somit besteht die Herausforderung darin, die eigentliche Ursache zu identifizieren und möglichst kausal zu behandeln.
    29 weeks ago 3
    Ein Trauma ist allerdings kein „chronischer (...) Stress in der Kindheit“. Da sollte die Definition nochmal überarbeitet werden.
    29 weeks ago DZIP 3
    Ein Trauma kann eine chronische Stressreaktion hervorrufen. Wir sprechen im englischen von Posttraumatic Stress Disorder. Hierbei kommt es zu einer Vielzahl von Veränderungen.
    29 weeks ago DZIP
    Zitat aus Wikipedia:PTSD symptoms may result when a traumatic event causes an over-reactive adrenaline response, which creates deep neurological patterns in the brain. These patterns can persist long after the event that triggered the fear, making an individual hyper-responsive to future fearful situations.[18][73] During traumatic experiences the high levels of stress hormones secreted suppress hypothalamic activity that may be a major factor toward the development of PTSD.[74] PTSD causes biochemical changes in the brain and body, that differ from other psychiatric disorders such as major depression. Individuals diagnosed with PTSD respond more strongly to a dexamethasone suppression test than individuals diagnosed with clinical depression.[75][76] Most people with PTSD show a low secretion of cortisol and high secretion of catecholamines in urine,[77] with a norepinephrine/cortisol ratio consequently higher than comparable non-diagnosed individuals.[78] This is in contrast to the normative fight-or-flight response, in which both catecholamine and cortisol levels are elevated after exposure to a stressor.[79] Brain catecholamine levels are high,[80] and corticotropin-releasing factor (CRF) concentrations are high.[81][82] Together, these findings suggest abnormality in the hypothalamic-pituitary-adrenal (HPA) axis.
    29 weeks ago 1
    Und da PTBS und Trauma in Deutschland und in anderen Ländern nicht gleich anerkannt wird, sollte hier auch nicht nur aus Wikipedia zitiert werden. Es gibt in Deutschland noch immer Ärzte und Psychologen, die behaupten, Trauma und PTBS gibt es nicht... Der neue ICD kennt auch nicht alle Definitionen von Traumata bezüglich des Alters, nur als kleines Beispiel
    29 weeks ago
    DZIP hier liest es sich, als sei das ein Auslöser von Trauma und nicht Symptom. Unglücklich geschrieben meiner Meinung nach.
    28 weeks ago 2
    Ganz ehrlich ? Ich lese solche Artikel gar nicht mehr...Jeder Mensch hat Stress, mal mehr, mal weniger, Jeder verliert irgendwann Angehörige , bei Jedem läuft es mal sehr gut, gut oder auch mal gar nicht. ..dann aber ständig darüber zu spekulieren was das Alles auslösen kann aber nicht muss ist einfach sinnlos !
    28 weeks ago 2
    Für Schmerzpatientinnen und Hashimoto Patientinnen mit Symptomen unter LT ist das jetzt aber eigentlich keine Offenbarung. Traumata sind eigentlich das erste, auf das die Mehrheit der Kassenärzte zeigt. Wenn dann Psychotherapie und Antidepressiva nicht zielführend sind, was dann? Das ist die interessantere Frage.
    28 weeks ago 1
    Also ich hatte tatsächlich eine schwierige Kindheit. Bekommen hab ich aber Hashimoto 3 Monate nach Absetzen der Pille. Schlagartig!
    Ich denke, dass bei mir eher das Hormonchaos dafür verantwortlich ist.
    27 weeks ago DZIP
    Die Suche nach den Ursachen von Autoimmunerkrankungen läuft in allen Industrieländern auf Hochtouren. Die Vielzahl an verschiedenen Erkrankungen sowie die damit verbundene Anzahl an Krankheitsbildern lässt von einer vielfältigen Zusammensetzung der Ursachen ausgehen. Viele Anzeichen gehen in Richtung von Darmkeimen, die das Immunsystem von Menschen maßgeblich beeinflussen. Im Laufe des Lebens ändert sich die Darmflora und je nach Ernährung können Entzündungen ausgelöst werden. Insbesondere bei Frauen treten bestimmte Autoimmunerkrankungen vermehrt auf. Nach dem aktuellen Stand der medizinischen Forschung geht man davon aus, dass dies mit den weiblichen Sexualhormonen zusammen hängt. Hier ist die Forschung mit Hochdruck auf der Suche nach den Zusammenhängen. Doch auch Stress und andere Belastungen unseres Nervensystems haben einen Einfluss auf das Ausbrechen einer Autoimmunerkrankung.
    27 weeks ago 1
    Bei mir war es morbus basedow nach absetzten der Pille, aber viele Frauen setzten die Pille ab und bekommen es nicht, ich glaube schon, dass es mit der Psyche auch zu tun hat, einer schafft es besser damit umzugehen der andere weniger! Schau dir die 5 biologischen gesetzte 😊👍🏻
    29 weeks ago
    Yvonne Engelhardt
    28 weeks ago
    Thomas Brenke
    28 weeks ago
    Ich hab zwar ein Trauma aus der Kindheit,aber wieso kommt die Krankheit in einer Zeit wo mein Leben vor Perfektion gerade so geplatzt ist ? Ich war der fröhlichste Mensch auf Erden. schwer zu glauben irgendwie. Also wenn es einen früheren Ursprung hat, dann wohl meine überschwengliche Lebensweise 😁
    27 weeks ago
    Diese Erfahrung hab ich auch machen müssen ... wie war meine Ansage „ jetzt wo es mir mal so richtig gut geht ..“😔
    28 weeks ago
    Elena Sen
    28 weeks ago
    Blödsinn..Autoimmun kann durch Viren ..Kussjrankheit Eppstein Bar Zecken und und ..bis jetzt weiss keiner warum der T Zellen Regulator nicht richtig funktioniert. Wenn es durch geschädigten Darm kommt?? Bekommt man nicht genug Nährstoffe. Es gibt viele Stressigen, Reizüberflutung durch Fernseh und PC Handy. Es muss nicht immer gleich aus der Kindheit kommen.
    27 weeks ago DZIP
    Völlig richtig. Es ist nicht immer die Psyche. Das beteiligte Netzwerk ist viel vielschichtiger. Daher bitte den Ansatz als ein mögliches Beispiel verstehen.
  • 29 weeks ago by DZIP

    DZIP
    Es sind die kleinen leckeren Dinge, die unser Leben auch in gesundheitlichen Aspekten angenehmer machen.
    Guten Appetit.
    Eine Handvoll täglich reicht